Archiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abfallwirtschaftspreis „Phönix“ 2016

Am 11.05.2016 wurde der Beitrag „Verantwortungsvolle Verwertung von Tunnelausbruchmaterial am Beispiel Koralmtunnel, Baulos KAT2“ mit dem 2. Platz ausgezeichnet. Die GUT arbeitet seit mehreren Jahren an diesem Vorhaben als Gutachter im Bereich Abfallwirtschaft mit.

 

Am Hauptbaulos des rund 33 Kilometer langen und zweiröhrigen Koralmtunnels der ÖBB-Infrastruktur AG fallen in Summe rund 8,6 Millionen Tonnen Tunnelausbruchmaterial an. Daher wurde bereits zu Beginn der Projektphase eine maximale Wiederverwertung des Ausbruchmaterials zur größtmöglichen Eigenversorgung angestrebt. Ziel war die Optimierung der gesamten Materialbewirtschaftung bei verringerter Umweltbelastung durch Minimierung von Transportvorgängen und weitgehende Ressourcenschonung.
Dank der intensiven Vorerkundungen können im Baulos KAT 2 über 80 Prozent des anfallenden Tunnelausbruchs vor Ort bautechnisch verwendet werden. Das Spektrum reicht dabei vom Einsatz als Gesteinskörnungen, u. a. für Beton und als Schüttmaterial für den Erdbau der freien Strecke, bis hin zu kapillarbrechenden Schichten, Frostkoffermaterial, Filter- bzw. Drainagekiesen und auch Dichtschichten.

DI Franz Bauer, Vorstand der ÖBB-Infrastruktur AG mit dem erfolgreichen Team (v.l.n.r.):
DI Andreas Bauer, DI Markus Huber, Erich Kolb/ÖBB, Dr. Manfred Nahold/GUT, Ing. Felix Bauer/TB Bauer, DI Helmut Posch/ÖBA KAT2 ARGE ILF-IGT-3G, DI Franz Bauer/ÖBB, DI Matthias Kager/ÖBB, DI Andreas Leitner/IGT 

„Phönix“ 2016

Dr. Manfred Nahold mit dem erfolgreichen Team.